SPUTNIK I

6. Februar – 27. März 2013

Photographie aus den Sammlungen Simak und Spallart

kuratiert von Fritz Simak

 

Eröffnung 5. Februar 2013, 19 Uhr
zur Eröffnung spricht Timm Starl

 

Ralph Gibson, „Christine“, 1974
Gelatinesilber Abzug, 31,3 x 20,6 cm

 

 

Who the Hell is Sputnik?

SPUTNIK, das ist ein Außerirdischer, der die Erde umkreist, der Vater aller Satelliten, die Zeichen empfangen und Daten senden, die uns ausspähen, aber auch Orientierung verheißen.

SPUTNIK ist der Inbegriff des Satelliten, den alle Welt kennt, was seinen Nachfolgern nicht vergönnt sein sollte, zumal sie in großen Mengen auftreten und deshalb mit Abkürzungen und Nummern vorlieb nehmen müssen.

SPUTNIK verfügt über Antennen, die er wie Fühler von sich streckt, die aber auch wie die Beine eines Stativs anmuten, so dass der Satellit die Statur einer Kamera abgibt, die auf festem Grund steht, um ihre Objekte in aller Ruhe zu fixieren.

SPUTNIK wählen wir als Synonym für eine Sicht von außen, abseits der ausgetretenen Pfade, die sich dadurch auszeichnen, dass immer dieselben Bilder derselben berühmten Autoren hervorgeholt, ausgestellt, abgedruckt und besprochen werden.

SPUTNIK steht für einen neuen Blick auf Fotografien, eine andere Auffassung vom Sammeln überlieferter Werke.

SPUTNIK ist also ein Standpunkt.

SPUTNIK ist ein Projekt, das auf zwei bemerkenswerten Sammlungen gründet und eine besondere Sicht auf diese eröffnet. Beide halten miteinander Schritt, weil in den Kollektionen das Eigenwillige, Exklusive enthalten sein muss, damit eine außerordentliche Zurschaustellung möglich wird.

Andra Spallart und Fritz Simak

 

Ausstellungsansichten


 

Sputnik I

 

SPUTNIK VOLUME I
A Photographic Project
Edition Lammerhuber, Baden
ISBN 978-3-901753-24-4
www.edition.lammerhuber.at

 

SPUTNIK VOLUME II
The Magic of the Object
Christian Brandstätter Verlag, Vienna
ISBN 978-3-85033-582-9
www.cbv.at